Tarifvertrag telekom auszubildende

Die Personalkosten stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozent, was vor allem auf die Entwicklung im operativen Segment der Usa zurückzuführen ist: die Entwicklung der Wechselkurse einerseits und die Erhöhung der Gehälter und ein leichtes Personalwachstum andererseits. Auch die operativen Segmente Konzernentwicklung und Europa verzeichneten dank der Akquisition von Tele2 Netherlands und UPC Austria Zuwächse, die beide erstmals für das Gesamtjahr berücksichtigt wurden. Auch die drei oben genannten Segmente verzeichneten einen Anstieg der Restrukturierungskosten. In allen anderen Segmenten führten geringere Personalkosten zu geringeren Personalkosten, die teilweise durch Gehaltserhöhungen kompensiert wurden, die in den 2018 abgeschlossenen Tarifverträgen vereinbart wurden. Auch für diese Segmente wurden 2019 die Aufwendungen für Personalumstrukturierungen leicht gesenkt. Die Unterzeichnung der CA-Vereinbarungen wird am 23. bzw. 24. Juli folgen. Tan Sri Zamzamzairani Mohd Isa, Chief Executive Officer der TM Group, sagte, der Hauptzweck des Tarifvertrags sei die Sicherheit und das Wohlergehen der Mitarbeiter des Konzerns. Auszubildende und Studierende in kooperativen Studiengängen im Rahmen der CA, TM und NUTE haben sich auf drei Schlüsselbegriffe geeinigt: Renteneintrittsalter von 60 Jahren, Gehaltsanpassung und Verbesserung der Disziplin. „Wir arbeiten daran, das neue Gehalt vor Hari Raya Aidilfitri zu zahlen“, sagte Zamzamzairani. KUALA LUMPUR (19.

Juli): Die Telekom Malaysia Bhd hat ihren neunten Tarifvertrag (CA) mit der National Union of Telecommunications Employees (NUTE) unterzeichnet, der die Verbesserung verschiedener Nutzungsbedingungen für Nicht-Führungskräfte von TM in Malaysia und Labuan abdeckt. Die CA wurde auch zwischen NUTE und den Tochtergesellschaften von TM, nämlich Telekom Sales & Services Sdn Bhd, TM R&D Sdn Bhd, TM Info-Media Sdn Bhd und Menara Kuala Lumpur Sdn Bhd, unterzeichnet. Im Rahmen der Gehaltsanpassung wird es ab 2013 eine jährliche Gehaltsanpassung für drei Jahre in Höhe von 5,5 Prozent für das erste Jahr geben und ab Januar zurückdatiert. Neben NUTE sind auch die Nicht-Führungskräfte von TM durch die Gewerkschaft der Telekommunikationsbeschäftigten Sarawak und Sabah Union of Telecommunications Employees vertreten. Die Nicht-Exekutive erhalten auch eine deutliche Erhöhung ihrer Zulagen wie Lebenshaltungskosten, Transfer, Bereitschaftsdienst und Schichtarbeit. Derzeit entfielen 60 Prozent der Mitarbeiter von TM auf Nicht-Führungskräfte oder rund 17.000 Mitarbeiter. Die durchschnittliche Mitarbeiterzahl ging im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent zurück. Sie ging in Deutschland um 4,2 Prozent zurück, was insbesondere auf Effizienzsteigerungsmaßnahmen und die Übernahme sozial verantwortlicher Instrumente im Zusammenhang mit der Personalumstrukturierung im operativen Segment Deutschland und den inländischen Teilen der Segmente Konzernzentrale & Konzerndienstleistungen und Systems Solutions zurückzuführen ist. Dagegen stieg die durchschnittliche Mitarbeiterzahl außerhalb Deutschlands leicht um 0,6 Prozent.

Hier stieg der internationale Anteil in allen Segmenten, mit Ausnahme von Europa, wo die durchschnittliche internationale Mitarbeiterzahl um 4,2 Prozent zurückging; im operativen Segment Systems Solutions war der Anstieg auf die erstmalige Einbindung und Erweiterung einer Service-Einheit in Indien zurückzuführen.

Comments are closed.